Chronik

Am 25. Februar 1929 wurde der Samariterverein Steinen nach einem Samariterkurs von 19 Samaritern gegründet. Zu dieser Zeit wurden die Kurse und Übungen besucht um in der Familie und in der Nachbarschaft Hilfe zu leisten. Wurde doch zu dieser Zeit eher bei schwereren Verletzungen und starken Erkrankungen erst der Dorfarzt gerufen. Man wusste, dass der Samariter helfen konnte. Die Übungen beinhalteten samaritertechnische Hilfe und die Krankenpflege. Das gemütliche Beisammensein gehörte schon zu dieser Zeit zum Vereinsleben.

1995 wurde der Verein erweitert. Zum 65. Geburtstag des Vereins wurde der Namenserweiterung Steinen/Steinerberg an der Generalversammlung zugestimmt. Zu dieser Zeit waren schon einige Steinerberger/innen im Samariterverein.

In den siebziger Jahren bekam der Samariter zu seinen Grundzielen neue Aufgaben. Die Grundgedanken von Henri Dunant sind die Gleichen geblieben. Da sich die Strukturen im Gesundheitswesen, in den Familien und Gesellschaft geändert haben, passte sich der Samariter an. Auch in der heutigen Zeit ist er nicht wegzudenken.

  • Bei vielen Veranstaltungen ist der Sanitätsdienst die Aufgabe der Samariter
  • Die Zusammenarbeit mit der Schadenwehr, dem Rettungsdienst und den Gemeinden in der Umgebung ist ein „Muss“.
  • Im kantonalen Sanitätsdienst bei grossem Schadenfall wird auf die Ersteinsatzgruppe vom SV Steinen/Steinerberg gezählt.
  • Das Kursangebot hat sich stark ausgedehnt. Nicht nur die Nothilfe-Kurse und Samariterkurse werden durchgeführt, sondern auch die CPR Kurse (Herz-Lungen-Wiederbelebung) und Kurse zum Beispiel für die Riegenleiter der Turnvereine oder Bewachungsdienste. Der Samariterlehrer kann für jede Berufsgattung, nach dessen Wünschen, Kurse zusammenstellen und durchführen. Auf Anfragen freuen wir uns immer. Wichtig ist uns Heute in den Kursen, dass auf die Vorbeugung von Unfällen geachtet wird, denn auch bei uns heisst es: Vorbeugen ist besser als Heilen.
  • Die Ãœbungen werden Heute auf neustem technischem Stand, modernsten Materialien und trendigen Schulungsunterlagen durchgeführt. Methodisch und didaktisch gut geführte Ãœbungen bringen den Erfolg und die Angst vom Helfen zu verlieren. Das Material, die Ausbildung und die Weiterbildung der Samariterlehrer ist die grösste aber bestinvestierte Ausgabenquelle im Verein.
  • Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Vereinsleben. Die Kindernachmittage oder die öffentlichen Vorträge werden von unseren zahlreichen Besuchern immer sehr geschätzt.
  • Die Nachbarschaftshilfe oder die Samariterhilfe irgendwo am Arbeitsplatz, auf der Strasse oder im Sport etc, ist für jeden Samariter selbstverständlich.

Das alles und noch einiges mehr, braucht eine Organisation und eine perfekte Planung. Aber an erster Stelle, Menschen die bereit sind ihre Zeit, ihr Können und Wissen dem Nächsten, der irgendwie Hilfe braucht, zur Verfügung zu stellen.

Der Samariterverein Steinen/Steinerberg ist in der glücklichen Lage mit 70 Mitgliedern diese Aufgaben zu meistern.

Wir freuen uns immer wieder, wenn wir neue Mitglieder begrüssen können. Mitmachen im Verein ist nicht schwierig, besuchen Sie uns doch an einer Übung und entscheiden Sie selber, ob das nicht eine Aufgabe für Sie wäre? Fragen sie die Kontaktpersonen oder informieren sie sich in den Lokalzeitungen, wann die Übungen stattfinden.

Unfälle, Erkrankungen und Nöte vorbeugen und jedem Menschen helfen, egal wie er in Not geraten ist, ist auch heute wie zur Zeit von Henri Dunant immer noch das Ziel des Samariters.

Termine